Installation “Observed” bei den offenen Nordstadtateliers

Bei den “offenen Nordstadtateliers 2015” vom 13. bis zum 14. Juni in Dortmund habe ich dieses Mal unter anderem eine ganz neue Arbeit zum Thema Überwachung präsentiert. Das erste Mal im Atelier/Büro im Dortmunder Depot “Büro 14″, das ich mir mit Heike Kollakowski und der Geschichtsmanufaktur teile.

 

Überwachungskritische Videoinstallation “Observed” (c) 2015.

Observed – Installation – Screenshot

Die Arbeit mit dem Titel „Observed“ soll den Betrachtern die allgegenwärtige Überwachung und die Aggregation von Metadaten bewusst machen. Die interaktive Videoinstallation verfolgt mittels „face tracking“ die Gesichter der Betrachter in Echtzeit und markiert diese. Es werden Daten über jedem beobachteten Gesicht eingeblendet, die keinesfalls öffentlich zugänglich sein sollten, um das Bewusstsein zu schaffen, dass jeder etwas zu verbergen hat. Weiterhin werden aktuelle Tweets zum Hashtag #BND automatisiert eingeblendet, um die Installation in einen aktuellen politischen Kontext zu stellen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.